Seiten

Sonntag, 30. Juni 2013

Nächte ohne Ende

Zu dritt haben sie sich auf den Rückbank des Autos gequetscht. Vorne der Fahrer mit den großen Füßen, daneben seine Freundin, der quirlige Lockenkopf. Die Haare wehen im Wind, dank des offnen Daches. Den Wein in der rechten ihr Handy in der linken Hand. Noch ein Foto, dann steigen sie aus. Treppe rauf, rein zu ihren Freunden. Wein. Bier. Nikotin. The Kooks, Shine on. Sie singen alle, bis es kracht. Der erste liegt lachend mit umgekipptem Stuhl auf dem Boden. Sie trinken weiter, die Gespräche werden philosophischer. Langsam füllt sich die Tanzfläche vor ihnen. Nach Rock dröhnen harte Dubstep Beats aus den Boxen, sie lassen sich treiben von der Musik. Sie stehen zu dritt gucken sich an, die Blonden Walle Mähnen hängen runter, rote Wangen, Schweiß. Gänsehaut, sie heben die Arme. ,,Wir wollen die Freiheit der Welt, und Straßen aus Zucker, Schneien soll´s Geld und Ab und zu Futter, Für Kanonen aus Plastik auf Panzern aus Watte, In 1000 Jahren sind wir Klassik." Müde sind sie nicht, viel zu wach um schon zu gehen. 3 Uhr. Klam heimlich klaut sie sich die letzte Chips Tüte vom Tisch, Käse Nachos. Sie setzt sich auf den Klodeckel des zweiten Klos, schließt ab. Knistern. Essen. Augen zu. Für einen kurzen Moment spührt sie ihr Herz rasen, als sie aufeinmal ein bekanntes Kichern von neben an hört. Das Kichern gehört definitiv nicht auf die Mädchen Toilette. Irgendwann sitzen sie draussen, es dämmert schon. Sie teilen sich das letzte Bier. Sie sind nur noch zu sechst, stehen in einem Kreis, alle Arm in Arm. 5 Uhr morgens ist für sie alle noch kein Grund zu gehen. Fotoblitz. Und dann das letzte Lied, The Cave. Er nimmt sie an ihre Hand und zieht sie auf die Tanzfläche. Sie gucken sich an. Sie weiß, dass ihm alles leid tut, er weiß, dass sie sich gewünscht hätte alles wäre anders gelaufen. Falsche Zeit, falscher Ort sagt er und umarmt sie. Das Licht geht an, und sie finden sich wieder diesesmal zu viert auf der Rückbank des Autos, trunken vor Glück. Trunken vor Leben. Sommer.

SOMMERFERIEN! Ich kann's kaum glauben. Der ganze Scheiß Schulstress ist vorbei, mein Zeugnis ist soviel besser als letztes Halbjahr und das Musical ist vorbei. Es war zwar wunderschön, jeden Tag auf der Bühne zu stehen mit all den lieben Leuten, dennoch sau anstrengend. Wer nochmal was vom Musical sehen will hier  (da bin ich gleich am Anfang am Tanzen) und hier, vielleicht erkennt ihr mich ja. So. Die Nacht vor den Ferien wurde durchgefeiert, musste mich dann erstmal in die Schule kämpfen. Leider ist das Wetter hier so unglaublich kacke, 11 Grad. Ich bete, dass es die nächsten Tage besser wird. Gestern war ich auf 'nem richtig guten Geburtstag und morgen gibt's wahrscheinlich endlich wieder ein neues Fotoshooting, ich freu mich. Mir geht's super!






Kommentare:

, , ,