Seiten

Mittwoch, 31. Juli 2013

Sonnenstrahlenweckruf

Nach und nach erweckt Camp Ramona. - Population 7. Essen. See. Schlafen. Bier. Zigarette. Und das gleiche wieder von vorne. Sie leben vor sich hin. Eine andere Welt, eine eigene Welt. Am späten Nachmittag gräbt sie den warmen Tetrapackwein aus den Tiefen ihres Rucksack heraus. ' Ey, ihr beiden müsst uns helfen. Wie heißt die Weiterentwicklung von Maunzi, wir sind uns da ein wenig unschlüsslig ob es wirklich Snobilikat war'. Erst schaut sie ganz verdattert aufgrund der doch sehr haiseren Stimme des jungen Mannes und dann aufgrund seiner Frage, trotzdem setzen sie sich zu der Gruppe aus hauptsächlich Jungs. Scotch, 0.5 Bier und Dosenravioli werden brüderlich geteilt. Mit jedem Schluck werden die Gespräche angeregter. Flunkyball. Ein Strahl Rotweinbierkotze, bis sie lachend am Boden liegen. An den Dixis und dessen beißendem Geruch vorbei. Shuttle. Festivalgelände. Woodkind mit dem Pokémon Fanatiker, der inzwischen mit Strohhut und Wassernudel aussieht wie ein Malle Tourist, und den anderen fünf. Kurze Zeit später sieht sie wie ihre Blonden Haare im Wind wehen, mit weit ausgebreiteten Armen schafft sie es doch tatsächlich den Bus anzuhalten. Erst als sie zu zweit im Bus sitzen und sie plötzlich von ihr ins Bein gekniffen wird, begreift sie, dass sie sich gerade im VIP Bus befindet. Den ein junger Mann mit schulterlangen Haaren und dicken Bongo Lippen und Jeansjacke hat sich hinter ihnen auf die Bank fallen lassen. Wilson Gonzales. Sie kommen alle ins Gespräch. Astra. Planänderung. Pete Doherty, doch inzwischen ist nur noch der Groupie Hunter ü 30 übrig. Sie seilen sich ab, und dann tanzen sie nur noch. Augen zu. Augen auf, Lichterblitze. Menschenmasse. Arm heben. Und dann rennen sie Hand in Hand über das Gelände und kriegen sich vor Lachen nicht mehr ein. Sie genießen die Blicke der Menschen, die verwirrt oder angenervt auf sie blicken. Um sechs Uhr finden sie sich wieder auf dem Hügel. Wanklemut. Und die ersten Sonnenstrahlen, eine wunderbare Wärme am ganzen Körper. Schlafen.

Back in town! Hier kommen jetzt erstmal die Bilder vom Melt, eine Freundin hat glücklicherweise doch ihre Kamera dabei gehabt, die hab ich mir dann zwischendurch auch geschnappt. Berlin war übrigends wunderschön, wie immmer wenn's auch anders war dieses mal (im nächsten Post mehr dazu). Ansonsten war ich heute noch mit meinem Bruder unterwegs, heute Abend gehen wir essen. Morgen an den See, Samstag Beachparty und Montag auf Dienstag vermutlich nach Hannover. Die letzten Ferientage werden nur noch genossen! xx






Montag, 8. Juli 2013

Herzrisse

Sie rennt. Spührt ihr Herz pochen. Die Sonne knallt heute nur so. Und dann fährt er ihr vor der Nase weg, Bus verpasst. Sie kramt ihr Handy aus ihrem kaputten Beutel, Zeitvertreib. Sie hebt ihren Kopf als sie die laute Musik hört und den schwarzen Mini sieht der gerade an ihr vorbeisaust. Das Verdeck ist offen, ihre Locken fliegen im Wind. Es scheint, als hätte sie sie auch gesehen. Links reingebogen, taucht sie eine Sekunden später wieder vor ihr auf 'Spring rein, ich fahre dich'. Kurze Zeit später fliegen auch ihre blonden Haare durch die Luft. Sie sieht sie an. Irgendwas ist anders, sie sieht sie nie so rasen. Ampel. Rot. Ihre Finger fahren nervös über das Lenkrad. 'Lies dir das durch', sagt sie und drückt ihr das Handy in die Hand. Boom. Traumwelt zerplatzt. Für sie waren der Lockenkopf und der blonde Gitarrist/Schauspieler immer das perfekte Paar. Und jetzt wo sie ausnahmsweise jemanden in ihr Herz gelassen hat, will er nur noch weg. Unfair. Wie sie da beide im Auto sitzen, sie sind so gleich was das alles angeht. 'Ich bin ne richtige Pussy geworden', sagt sie lachend während sie sich schnell und unauffällig eine Träne weg zu zwischen versucht. 'Du bist einfach nur mutig gewesen', erwidert sie. Die Stimmung schlägt um, scharf fährt sie an, als die Ampel grün erleuchtet. 'Egal, ich werd so einen Fehler bestimmt nicht noch mal machen'. Sagt sie während ihre Tränen jetzt unaufhaltsamm von ihrem Kinn tropfen und Flecken auf ihrem weißen Shirt hinterlassen. Weinen gesehen hat sie sie nur wenn's um ihn ging. Früher hat sie nie geweint. Sie dreht ihren Kopf weg 'Doch das wirst du'.

Bremen, Oldenburg, Hamburg. Dank des Schülerferientickets komme ich ordentlich rum. Nur leider find ich nicht soviel, aber das ist egal spare ich mehr Geld für Berlin. In Hamburg war ich mit Josie dann nach dem Shoppen noch auf einer Hausparty. Am Wochende war bei uns am Meer so ein Event, was jeden Sommer ist. Wir haben uns am Samstag als Jungessellen verkleidet und einfach mal die Leute angequatscht, man hatten wir Spass. Heute geht's an den See, Deichbrand fällt flach es geht jetzt zum Melt. Hier die Frage, hat jemand noch ne Karte oder zwei? Ich verzieh mich jetzt mal in die Sonne, au revoir !



Samstag, 6. Juli 2013

Ohne Worte

There's a hole in my soul
I can't fill it I can't fill it
There's a hole in my soul
Can you fill it? Can you fill it?
Bastille - Flaws