Seiten

Mittwoch, 14. August 2013

Barfussregenmatschgefühl

'Heute der letzte richtige Sommertag für die nächsten Wochen, Top Temperaturen 32 Grad im Norden', raschelt es aus dem alten Radio neben meinem Bett. Knick knack, Radio ist aus. Bus. Raus. Mit langsamen Schritten mache ich mich auf zum Hauptbahnhof. Faust  die Verwandlung in der einen, Milchkaffee zum wach werden in der anderen Hand. Den letzten warmen Tag werde ich wohl im Zug verbringen, super. Ziel: Hannover. Vorfreude, Meltwiedervereinigung. Im Zug gegenüber ein alter Mann, dessen Blicke mich auf eine ekelhaft perverse Weise mustern. 'Gut dann doch lieber den zweiten Knopf von der Bluse zu', denk ich mir. Die Sonne knallt nur so durch die Fenster des Zuges. Minute für Minute, Stunde für Stunde. 16.58 'Dieser Zug endet hier, willkommen in Hannover'. Eine warme Luft steigt mir entgegen, als ich den Bahnhof verlasse und in die altbekannten Gesichter blicke. Der unglaublich lustige schwarzhaarige, wie immer mit Rucksack unterwegs daneben die große Blondine, die alleine nach Hannover gefahren ist, neben ihr die selbstbewusste Hamburgerin mit dem schwarzen schulterlangen Haaren. Sex on the beach und Caipirinha, treffen auf rotes Bier. Nach und nach stoßen ehmalige Londoner und Hannover Dörflinge zu uns. Wiese. Wein. Mücken. Rucksackträger bietet mir immer mehr von seinem Wein ein. Klischee erfüllt, zu dritt hocken se nebeneinander im Busch. Tiefgründige Gespräche folgen, wie immer. Maschseefest. Pizza. Steine. Wir treiben zum dancefloor. 'Can you dance f..' fragt mich ein Thai mit Bierbauch und einem hellblauen Hoodie. Der ehmalige Londoner und ich gucken uns verblüft an. 'What', antworte ich ihm. 'Fox, dancing you know', schon schleudert er mich im Kreis herum. 'Ah fox, oh yes of course', schreie ich zurück. Kreis hier Kreis da, Step hier Step da. Nachdem ich aufgrund des ganzen Drehens oder auch wohlmöglich des Weins eine leichte Üblichkeit verspühre würge ich ihn ab. Er hat jedoch gefallen an unserer Gruppe gefunden. Der Anfang vom Ende. Wenn wir nur wüssten. Sommerregen.Blitze. Barfuss laufe ich über den warmen Asphalt, in den nächsen open air Club rein. Den Thai werden wir los. Aufatmen, endlich. Brüderlich teilen wir uns den letzten Wein alle, bis wir unseren Augen nicht mehr trauen als der dicke Thai vor uns steht und das krasseste Solo abliefert was wir je gesehen haben. 3 Uhr Morgens, auf zur Tankstelle... (Fortzsetzung folgt)

Yes, den zweiten Teil dieses legendären Abends/Nachts/Morgens gibt's im nächsten Post. Morgen geht's ab zum Dockville ich freue mich so hart! Aylin kommt mit, und dort zelten wir dann mit den Leuten, die wir auf dem Melt kennengelernt haben - das wird so fett! Schule geht im Moment echt noch klar, ich hab super coole Lehrer und wunderbare Pläne für die Herbstferien. Die Outfits hab ich auch fotografiert, dank des Wetters hab ich auch wieder mehr an hahah. Die gibt's dann demnächst, der zweite Teil von Berlin fehlt auch noch also Bilderflut kommt! xx


Samstag, 10. August 2013

Berlinersommernächte

Schwüle warme Hitze, kaum auszuhalten. Mauerpark. Stöbern. Badeschiff. Es kühlt ab, in Friedrichshain angekommen setzen sie sich auf eine große Wiese auf einen aufgeschnitten Pappkarton. 'Entschuldigung', ertönt es hinter ihnen. Sie blicken in zwei Männergesichter vorgeschrittenen Alters. 'Wir sind hier zu zweit unterwegs, und wollten euch spontan mal um einen Gefallen bitten. Wir würden gerne ein Foto mit euch machen, und unseren Freunden dann verkaufen von wegen ja die haben wir kennen gelernt'. Sie lachen alle drei und willigen ein. Wein, Jahrgang 2011 macht ihnen unsicher der Kioskbesitzer auf, nachdem ihm die Flasche fast runtergefallen ist. Zurück zum Pappkarton. Kurze Zeit später schleppen die beiden das kleine Kücken 17 Jahre zum Club der Visionäre. Herzklopfen bis zum Anschlag, mit der versteckten Weinflasche im Rucksack. 'Wie alt seid ihr denn', fragt der Türsteher der mit seinem hellen aufgeknöpften Hemd, die seine Brustbehaarung hervorstechen lässt, und seinen lässigen Jeans garnicht aussieht wie einer. Im Chor antworten sie 18. Skeptisch und mit einem prüfendem Blick mustert er die drei Mädchen. 'Ausweis bitte' und alle Hoffnung ist dahin. Sie finden sie zwei Minuten später auf dem Pappkarton wieder. Zwei lange Stunden sitzen sie dort, beobachten die vorbeiziehenden Menschenmassen, lernen neue Leute kennen. Sie laufen weiter. Der Geruch von Döner mischt sich mit dem Geruch von frischen Burgern und Pizza. Sommernacht. Vor ihnen steht nun ein schlanker junger Mann, schulterlange Haare. Er winkt sie in den Club und schon stehen sie in dem Hinterhof, teils offen, teils Überdacht. Sie tanzen, wundern sich über den Barkeeper der ihnen haufenweise Gurkenscheiben zu essen gibt und tanzen. Arme heben. Lachen. Menschen kennenlernen. Beeindruckt von seinem Disclosure Shirt quatscht sie den bärtigen Mann mitte zwanzig an. Lustige Gespräche. Doch letzendlich landen sie am Schlesischen Tor, wie ein Affe isst sie ihren Burger. Sie rennt einfach so. Blut. Lachen. Und dann hängt nur noch ein blaues Fähnchen aus ihrer Nase. 'Wo sind die Gärten', ist das letzte was das Burgermonster von sich gibt um 5 Uhr morgens. Die ersten Menschen machen sich auf zur Arbeit, wärhend sie von ihrer Partynacht zurück kommen. Sommernächte halt. Sommernächte wie diese.

Berlin war wunderbar aber viel zu kurz. Zum einkaufen hab ich garnichts gefunden, außer zwei drei Sachen. Forever 21 war einfach so eine riesen Enttäuschung, dafür jeden Tag 33 Grad. Ein guter Freund von mir wohnt jetzt in Berlin, der liebe Sven. Und das ist so wunderbar, weil ich jetzt noch viel öfter nach Berlin fahren kann. Er fängt demnächst mit seinem youtube Channel an, den werd ich euch aufjedenfall verlinken wenn's soweit ist, kenn kein Kerl der sich besser schminken kann als ein Mädchen. Sonst ja, Schule hat wieder angefangen. Die letzten Ferientage hab ich aber noch so genossen, ich war in Hannover mit Josie bei Leuten die wir auf dem Melt kennegelernt haben, selten hatte ich so einen kranken und witzigen Abend die Story dazu und die Fotos gibts im nächsten Post. Nächste Woche geht's dann noch ab zum Dockville und danach werd ich mich wohl erstmal nur auf Schule konzentrieren immerhin wird's jetzt ernst! Achja und ich hab geplant mal eine Woche meinen täglichen Outfits zu fotografieren was haltet ihr davon? xx