Seiten

Samstag, 1. November 2014

MY SECOND HOME

Ich blinzle in die pralle Herbstsonne und muss mich erstmal selbst dran erinnern, dass das hier nicht mein Zimmer Zuhause ist. Ein breites Grinsen macht sich auf meinem Gesicht breit und ich springe aus dem Bett. Musik wird laut aufgedreht, der Koffer wird ausgepackt und Lippenstift ausgesucht. Jedes mal habe ich dieses Gefühl von Freiheit wenn ich hier bin. Jedes mal habe ich das Gefühl endlich angekommen zu sein. Die Tür fällt leise hinter mir ins Schloss, während ich mich durch das Herbstlaub kämpfe. Berlin zeigt sich heute von seiner schönsten Seite und lässt mir gar keine andere Wahl, als wie ein Honigkuchenpferd zur S-Bahn zu schlürfen. Einige Minuten später sitze ich am Fenster in der S-bahn auf dem Weg nach irgendwo hin, denn ich habe mich dazu entschlossen den Tag heute total planlos zu beginnen und dort auszusteigen wo es mich gerade hinzieht. Menschen steigen ein, Menschen steigen aus. Es braucht nur zwei Kopfhörer, meine wunderbare Weg-Träum Playlist und ich bin in meiner ganz eigenen Welt. Meine Augen kleben an all den großen Gebäuden, die leider viel zu schnell an mir vorbeirasen. Letztendlich entscheide ich mich dazu am guten alten Alex auszusteigen und freue mich gleich noch mehr als mir dieser Gewisse Großstadtgestank in die Nase steigt. Eine Mischung aus Essen verschiedenster Kulturen, Auto Gasen, unzähligen Parfüms und vor allem der Geruch nach Grenzenlosigkeit. Und so schlendere ich den ganzen Tag zwischen Geschäften und U- und S-bahn hinterher, bis ich mich mit einem Freund an der Spree treffe. Vor die Sonne schieben sich langsam kleine Wölkchen als wir uns an einer Hoher Mauer direkt an der Spree niederlassen. Wir trinken Kaffee, reden und beobachten die vielen Boote die an uns vorbeifahren. Es dauert noch vier Stunden bis ich wieder in der S-Bahn sitze, vollbepackt mit unzähligen Tüten. Ich weiß nicht wann ich das letzte mal wirklich glücklich gewesen bin, doch jetzt genau gerade bin ich es.

Ohja, Berlin! Es war wie immer wunderschön und viel zu kurz. Dennoch bin ich so unglaublich froh, dass ich spontan mitgefahren bin da mein Flug und Kurzurlaub mit Aylin leider nicht geklappt hat. Insgesamt war ich in 5 Second-Hand Shops und hab mich mal wieder richtig ausgetobt, denn ich habe einfach sooooooooviel gekauft für soooooo wenig Geld! Deswegen wird es hoffentlich demnächst wieder einige neue Outfit Posts geben (soweit ich es schaffe zu fotografieren bevor es dunkel wird grrrrr). Meine Ferien sind also echt super, bevor ich nach Berlin gefahren bin habe ich noch zwei Tage in Hamburg gechillt. Was als nächstes kommt? Keine Ahnung, vielleicht noch ein Spontantrip nach Amsterdam da hätte ich echt Bock drauf. Hier jetzt aber erstmal wieder ein bisschen  Portraitgeknipse - ihr könnt hier schon mal einen neuen Pulli sehen (6 Euro HALLO?!?!?) 
















Kommentare:

, , ,