Seiten

Sonntag, 26. Januar 2014

Wonderwall

"Irgendwie finde ich, dass viele Leute Gefahr laufen, nur noch für ihre Selbstdarstellung (..) zu leben. (...). Das gilt auch für Leute, die auf Partys ständig nur fotografieren. Erinnerungen sind schon wichtig, aber wenn man zu sehr darauf fixiert ist, alles perfekt festzuhalten, verpasst man den wirklichen Spaß. Die richtig genialen Momente sind meist viel zu schnell wieder vorrüber, lange bevor man den Knopf einer Kamera drücken kann. Man kann Geschehnisse doch eigentlich sowieso viel besser genießen, wenn man alle Hände frei hat und alles komplett relaxt auf sich wirken lassen kann". (Generation Geil, Daniel 17). Als ich die Textstelle das erste mal durchgelesen hatte fühlte ich mich ein wenig peinlich berührt, sprach der junge Mann doch eigentlich genau mich an. Auf jeder Party, egal wo - Fotos müssen immer sein. Doch desto länger ich überlegte, desto mehr wurde mir klar wie recht der Kerl doch hat. Und so beendete ich die Videoaufnahme schon nach fünf Sekunden, wollte ich doch diesen "Lagerfeuerfamilienmoment" festhalten, den Wonderwall nun mal immer auslöst. "Cause maybe you're gonna be the one that saves me.." brüllte es aus mindestens zwanzig Kehlen. Gänsehaut. Da ich nun beide Hände frei hatte packten mich zwei Freunde zogen mich in die Mitte und es bildete sich ein großer Kreis im Saal. Alle hielten sie sich an den Händen, strahlten und sangen "and after all you're my wonderwall". Ich blickte in jedes einzelne Gesicht. Es war schon spät, 4 Uhr zeigte die große Uhr über den Tür. Doch diese Gesichter waren alle noch hier, hatten sich alle bei den Händen gepackt um einfach nur zu singen und diesen Moment zu leben. Es wurde ruhiger, der letzte Refrain. Unabgesprochen liefen wir alle immer enger zusammen, um uns am Ende des Liedes alle in einer Massenumarmung wieder zu finden. Daniel hatte wirklich recht, ab und zu sollte ich wohl doch lieber die Kamera weglegen, denn kein Bild der Welt hätte diesen Moment ersetzen können, geschweige denn die magische Stimmung einfangen können.

Hatte ein wenig überlegt, euch die Bilder von meinem Geburtstag zu zeigen aber ich find sie einfach doch zu cool! Glücklicherweise musste ich dieses mal kaum einen Moment verpassen, da die meisten Bilder nicht ich gemacht habe! Heute hat's geschneit.. und zwar so gewaltig. Warum ich euch mit diesem ewigen Wetter Thema nerve? Weil ich wegen der Kälte im Moment nur drinnen fotografieren kann. Das kommt meiner praktischen Facharbeit mal so garnicht gelegen. Nun ja, ansonsten wird's in der nächsten Woche ne mega coole Online Shop Vorstellung geben, aber dazu dann in einem speziellen Post mehr - man darf gespannt sein! Ich gönn mir jetzt ne warme Tomatensuppe guys!

Sonntag, 19. Januar 2014

Freitag, 10. Januar 2014

Gedanken!

Die wunderbar kühle Decke spendet ein wenig Abkühlung. Die Heizug auf fünf. Das Licht im Nachbarhaus, welches die ganze Zeit einen Schatten in das Zimmer geworfen hat, erlischt. Er gähnt und streckt sich, legt letzendlich seine Hand auf ihre. Eine Weile ist alles ruhig, doch sie weiß das er nicht schläft. Ihre Augen aber werden immer schwerer und ihr Atem immer regelmäßiger. 'Eine Sache musst du mir auf jeden fall noch beibringen'. Im Halbschlaf gibt sie nur ein 'Was denn?'von sich. Er dreht sich weg von ihr und antwortet, 'Du musst mir beibringen wie man sofort einschläft. Ich weiß nicht wie du das machst, du legst dich hin schließt die Augen und spätestens nach fünf Minuten bist du eingeschlafen. Ich kann das garnicht, da kreisen viel zu viele Gedanken, die ich erstmal klären muss'. Ihre Augen öffnen sich, aber sie dreht sich nicht zu ihm. Natürlich kreisen da viele Gedanken in ihrem Kopf, mindestens genauso viele bei ihm, wenn nicht noch mehr. Doch diese Gedanken sind meist einfach viel zu schwer, und tauchen wirklich nur auf wenn sie ganz alleine ist. Wenn sie aber seine Hand auf ihrer spührt, seiner Stimme lauscht dann verfliegen diese Gedanken. Alles ist leicht. Sie dreht sich zu ihm, versucht ihren Mund zu öffnen um genau das auszusprechen. Alles was sie rauskriegt ist 'Gute Nacht, Schlaf gut'.

Hier könnt ihr jetzt eine Miniauswahl meiner Geschenke sehen! Der Chanel Lippenstift von einer guten Freundin von mir, war mit das Highlight. Genauso wie die Kette von Urban Outfitters, die ich garnicht mehr ablege!

 

Montag, 6. Januar 2014

2014 + Willkommen Volljährigkeit !

Eingehakt zu fünft im Gleichschritt begeben sie sich auf die Suche nach der nächsten U-Bahn Sation. Zwei Stunden sind es noch bis Mitternacht, bis zum neuen Jahr. Dennoch hört man es jetzt schon überall knallen. Regelmäßig zucken sie zusammen. Der Wind lässt ihre Haare nur so um die Ohren wehen. Der typische U-Bahn Wind - warm, muffig und doch einfach vertraut. Sie lachen, und glitzern jeder um die Wette. Aus der Ansage tönt 'Einsteigen bitte'. Alle zusammen quetschen sie sich auf eine Bank. Gegenüber von ihnen 5 Jugendliche mit Partyhüten auf dem Kopf. Laute Mainstream Musik dröhnt aus ihren Boxen, doch heute stört sich keiner daran. Im Gegenteil, legt der Herr fortgeschrittenes Alters doch gleich mal eine fette Tanzanlage quer durch das Abteil hin. 'Please mind the gap between platform and train'. Die verzweifelte Suche nach einer Toilette endet schließlich bei Curry36, und letzendlich nach Planänderung in der S-Bahn. Ein bisschen Wodka Wasser, und die Stimmung steigt immer mehr. Sie verpassen die S-bahn Station. 23.45 langsam wird es eng, doch schließlich rennen sie die Treppen runter und fallen den bekannten Gesichtern in die Arme. Da fährt man 400 km weit weg, um letzendlich doch mit den vertrauten Gesichtern zu feiern. Endlich sieht sie ihren verrücken Boy wieder, One Million, dass riecht sie sofort. Viel zu dünn angezogen und viel zu spät starten sie ihre Wanderung durch den Wald. Es ist wie jedes Silvester, lange drauf gefreut und geplant und große Erwartungen gehabt. Doch letzendlich kommt immer alles anders. So finden sie sich um 0.00 Uhr mitten im Wald wieder, ohne jegliches Licht aber Hand in Hand. Die einen mögen genervt sein und enttäuscht, doch sie legt ihren Kopf in den Nacken und schließt für einen Moment ihre Augen. Das große Feuerwerk beginnt. Raketen platzen, Böller knallen. 2014 ist da, auf sie alle kommt es zugerast. Stufe für Stufe kämpfen sie sich den Teufelsberg hoch und einige Zeit später wieder runter. Ihre Füße sind Eisklötze als sie die Tür hinter sich schließt. Leise schleicht sie sich auf den Balkon. Immernoch platzt ab un zu eine Rakete am Himmel. Ein Blick auf ihr Handy. 1.1.2014, 4.55. Sie seufzt kurz, kommt letzendlich aber doch zu dem Entschluss, dass es gut ist das 2013 vorbei ist. Zeit für was neues, Zeit für 'nen richtigen Neuanfang.

FROHES NEUES, wenn auch ziemlich verspätet. Aber die letzten Wochen waren so stressig. Weihnachten war ganz komisch dieses Jahr, brauch ich nicht viel drüber erzählen. Dafür bin ich mit fünf Freundinnen am 31. nach Berlin gefahren! Wir hatten ein eigenes Apartment und unglaublich viel Spaß. Nach Silvester haben wir in meinen Geburtstag reingefeiert, ich bin endlich 18! Einen Unterschied merke ich kaum aber ich freue mich auf jeden fall! Aus diesem Grund habe ich Samstag eine großen Maskenball mit all meinen Freunden gefeiert. Ich hatte so unglaublich viel Spaß, und habe so tolle Geschenke bekommen ( unter anderem einen roten Chanel Lippenstift, aber dazu im nächsten Post mehr). Zu Weihnachten  habe ich endlich ein Stativ bekommen, so das ich mich in meinen Outfits nun selber fotografieren kann. Achja und Fyn von http://brokenstars.de/ hat mich auf ihrem Blog vorgestellt!!!!! Auf jeden fall mal reingucken! Bis dann!